Adventpokal Tirschenreuth 2009

 

Tirschenreuth1

Tirschenreuth2

Tirschenreuth4
Tirschenreuth5
Tirschenreuth3

Der letzte Wettkampf des Jahres 2009 führte die USC-Schwimmer erstmals ins nordbayrische Tirschenreuth, wo 12 Kader- und Nachwuchsfische beim Internationalen Adventpokalschwimmen neben deutschen Teams und einer tschechischen Mannschaft ins Wasser sprangen. 7 x Gold, 8 x Silber, 9 x Bronze und 8 x Platz 4 lautete das erfreuliche Ergebnis.

 

Je 5 x unter die ersten Drei schwammen Mathias Trummer, Sebastian Hauseder und Bianca Nöbauer.

Mathias sicherte sich über 50 + 100 m Rücken und 50 m Schmetterling Platz 1 und über 50 + 100 m Freistil Platz 2. Für Sebastian gabs Platz 2 über 50 m Freistil und Platz 3 über 50 + 100 m Rücken und 50 + 100 m Brust. Bianca zeigte mit Platz 2 über 100 m Rücken und Platz 3 über 50 m Rücken, 100 m Schmetterling, 100 m Brust und 100 m Freistil ihre Vielseitigkeit und Ausdauerstärke.

1 x Bronze steuerte Bianca Pöschko über 100 m Schmetterling zum Medaillenspiegel bei.

 

Je 4 x schafften unsere jüngsten Starter Julia Ofner und Florian Weger in der Jahrgangswertung 2002 Platzierungen unter den ersten Drei, Florian mit 3 x Platz 1 und 1 x Platz 2, Julia mit 1 x Platz 1 und 3 x Platz 2. Bei beiden war die Vorfreude und Aufregung ein wenig größer als sonst, denn es standen mit den Übungsaufgaben-Bewerben Herausforderungen am Programm, die in Österreich nicht geschwommen werden.

 

Trotz der für einen Wettkampftag vielen Starts, ließen die USC-Fische bis zum Schluss nicht locker und schwammen auch im letzten Bewerb 100 m Freistil für die Müdigkeit beachtliche Zeiten, entschieden Läufe für sich und ließen damit schneller gemeldete Schwimmer hinter sich. Nicht nur der Kampfgeist über die 100 m Freistil war beachtlich, jeder Schwimmer verbesserte zum Jahresabschluss nochmals die eine oder andere bisherige Bestzeit. Hier waren purzelten besonders bei den Nachwuchsschwimmerinnen Sarah Steilner, Lena Pötzl, Kristina Mittermayer und Cornelia Pammer die Sekunden.

 

Für die Staffelmannschaft (Manuela Oser, Bianca Nöbauer, Sarah Steilner und Cornelia Pammer) gabs den tollen 5. Platz unter 9 Teams, die vor den Mädels platzierten Mannschaften waren durchwegs mit älteren Schwimmerinnen an den Start gegangen.

 

Die Mannschaft hat super zusammengehalten und wieder einmal unter Beweis gestellt, dass man als Team mehr leisten kann als ein Einzelkämpfer.

 

Beim Abendprogramm am Samstag mussten sich zur Freude der Schwimmer auch unsere Betreuer Harry, Wolfgang und Martina bei allerlei Spielen wie Menschenmemory, Obstsalat, Otto, Chef, Detektiv, Klopfen, Schwarzer Kater usw. beteiligen.

 

Bravo an alle! Nun geht’s in die verdiente Weihnachtspause!